Schule für Erziehungshilfe

Mit unserer Schule für Erziehungshilfe bilden wir ein weiteres Element in der Förderung von Kindern und Jugendlichen im Bildungsbereich. Sie umfasst sowohl Grund- als auch Hauptschulklassen, in denen wir die Beschulung in Kombinationsklassen nach Altersstufen durchführen. Eine Betreuung in Form von Erziehungsbeistandschaft ist in dieser Schulform für Hauptschüler verpflichtend.

Darüber hinaus gewährleisten wir die Betreuung der Grundschüler in Verbindung mit Tagesgruppe. Gerne arbeiten wir auch mit anderen Betreuungsangeboten im Rahmen des Kinder- und Familienzentrums (zB. Wohngruppe, Tagesgruppe) zusammen, um den Schülern ein ganzheitliches Konzept anbieten zu können.

Wer sind wir?

Wir sind eine Sonderschule für Erziehungshilfe mit einem sozialraumorientierten Konzept. Die Kinder und Jugendlichen werden in kleinen Kombinationsklassen der Klassenstufen 1-9 unterrichtet.

Das pädagogische Team setzt sich zusammen aus Lehrkräften und Sozialpädagogen. Unser Fachdienst (Praxisteam Warrlich/Dr. Brenneisen-Kubon) unterstützt uns in Form von Fall-Supervision.

Wer kommt zu uns?

Kinder und Jugendliche, die in der Regelschule aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten mit individuell ganz unterschiedlichem psycho-sozialem oder medizinischem Hintergrund nicht beschult werden können.

Voraussetzung für die Aufnahme ist die Kostenübernahme der notwendigen Hilfe zur Erziehung und der anfallenden Schulkosten durch das jeweils zuständige Jugendamt (Kostenträger). Eine weitere Voraussetzung ist der Bescheid eines Staatlichen Schulamtes über Notwendigkeit des sonderpädagogischen Förderbedarfs zum Besuch einer Sonderschule für Erziehungshilfe.

Was tun wir?

  • Betreuung unserer Schüler täglich von 8.00 Uhr bis 13.30 Uhr, für Hauptschüler an drei Tagen der Woche von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr , für Grundschüler an fünf Tagen von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr, einschließlich gemeinsamer, pädagogisch gestalteter Mahlzeiten und Freizeitaktivitäten.
  • Beschulung in Orientierung an dem Bildungsplan der Schule für Erziehungshilfe sowie den Bildungsplänen der Grund- und Hauptschule, Rückschulung bei positiver Entwicklung, reguläre Hauptschulabschlussprüfung, pädagogisch-psychologische Verhaltensdiagnostik und Zusammenarbeit mit außerschulischen Partnern.
  • Eigenverantwortliche Beteiligung des Schülers und seiner Eltern an einem gemeinsamen pädagogischen Prozess, Einbeziehung des sozialen Umfeldes, Unterstützung der Eltern bei der Umgestaltung ihrer Erziehungsarbeit in der Familie.
  • Sozialpädagogische Begleitung in Form von Beratung und Unterstützung der Schüler, der Eltern und der Lehrkräfte sowie durch ergänzende sozialpädagogische Angebote. Weitere Hilfen zur Erziehung wie stationäre oder teilstationäre Maßnahmen, sowie ambulante Hilfen sind mit den bei uns angebotenen Hilfen kombinierbar.

Was wollen wir erreichen?

  • Veränderung des Problemverhaltens der Kinder und Jugendlichen hin zu Kooperationsfähigkeit und Schulfähigkeit
  • Langfristiger Aufbau einer neuen emotionalen Basis für persönliche Autonomie und Gesellschaftsfähigkeit
  • Stabilisierung und Festigung mit dem Ziel der Rückschulung an die Grund- bzw. Hauptschule
  • Erreichen des Hauptschulabschlusses

Kontakt

Kommissarische Schulleiterin

Margarethe Neudeck

Telefon: 07721 202 98 21

E-Mail: margarethe.neudeck(at)stiftung-st-franziskus.de

 

Fachleitung Tagesgruppe Grundschule

Susanne Sättele

Telefon: 07721 202 93 63

E-Mail: susanne.sättele(at)stiftung-st-franziskus.de

 

Fachleitung Tagesgruppe Hauptschule

Ingmar Solmsen

Telefon: 07721 887 849 1

E-Mail: ingmar.solmsen(at)stiftung-st-franziskus.de

 

Schule für Erziehungshilfe im Kinder- und Familienzentrum VS

Tulastr. 8

78052 Villingen-Schwenningen

 

Telefax: 07721 202 98 70