Zwei unbegleiteten minderjährigen Ausländer am Tisch sitzend
Jugendliche stehen um einen Tischkicker herum und bekommen etwas erklärt

Wohngruppe Bruder-Innocenz-Haus

Wer kommt zu uns?

Im Rottweiler Bruder-Innocenz-Haus können 10 jugendliche Flüchtlinge in einer Wohngruppe betreut werden. Sie sind unbegleitet, d.h. ohne ihre Eltern nach Deutschland gekommen. Sie werden entweder nach § 42 SGB VIII in Obhut genommen oder nach § 34 SGB VIII in der Jugendgruppe betreut. Die unbegleiteten minderjährigen Ausländer (UMAs) sind ausschließlich männlich und kommen aus verschiedenen Ländern, beispielsweise aus Afghanistan, Syrien oder Eritrea.

Wer sind wir?

Die Betreuung wird von einem Team mit Fachkräften verschiedener (sozial-)pädagogischer Ausbildungen geleistet.

Was tun wir?

In enger Zusammenarbeit mit den Vormündern und dem Sozialen Dienst des Jugendamts bieten wir für unsere Jugendlichen an:

  • Die Betreuung der jungen Flüchtlinge rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr
  • Das Ankommen in einem geschützten Lebensraum nach teilweise traumatischen Erfahrungen im Herkunftsland/ auf der Flucht durch einen strukturierten und stabilisierenden Alltag
  • Die Unterstützung zur Integration in allen Lebensbereichen: Gesundheit, deutsche Sprache, Schule, berufliche Praktika, Behörden, Vereine, Freundschaften mit deutschen und anderen hier lebenden Jugendlichen
  • Die Zusammenarbeit mit Dolmetschern, Ärzten, Kinder- und Jugendpsychiater, Kliniken sowie mit anderen Partnern der Integrationshilfe
  • Beratung in verfahrensrechtlichen Fragen zu ihrem Asylbegehren
  • Erziehungs- und Hilfeplanung, die sowohl die Fähigkeiten und Stärken des Jugendlichen als auch die aktuellen und zukünftigen Entwicklungsaufgaben und -ziele beschreibt.

Was wollen wir erreichen?

  • Die Integration in die deutsche Gesellschaft und Kultur.
  • Die Verselbständigung der Jugendlichen, so dass sie nach einer Übergangsphase im Betreuten Jugendwohnen eigenständig Wohnen und Leben können.
  • Die Vorbereitung auf schulische Abschlüsse und die Unterstützung in der Berufsplanung.

Kontakt

Aufnahmeanfragen

Lea Reichert

Telefon: 07721 20 298-5832

E-Mail: lea.reichert(at)stiftung-st-franziskus.de

 

Bereichsleiter stationäre Hilfen

Martin Bantle

Telefon: 07721 202 98-5824

E-Mail: martin.bantle(at)stiftung-st-franziskus.de

 

Fachleitung

Jürgen Oehl

Telefon: 0741 17575020

E-Mail: juergen.oehl(at)stiftung-st-franziskus.de

 

Kinder- und Familienzentrum VS

Tulastraße 8

78052 Villingen-Schwenningen

 

Telefax: 07721 20 298-5870

Leistungs-/Entgeltvereinbarung

Leistungsvereinbarung WG Bruder-Innocenz-Haus

(PDF ~ 2500 kB)

Entgeltvereinbarung WG Bruder-Innocenz-Haus

(PDF ~ 567 kB)

 

Zum Betrachten der PDF-Datei/en

benötigen Sie den Acrobat Reader. Sie können ihn hier kostenlos herunterladen.
get.adobe.com/de/reader/